Wildbiene

Wildbiene des Monats August 2016: Die Knautien-Sandbiene (Andrena hattorfiana, Fabricius 1775)

Andrena hattorfiana (© Martin Andersson. Lizensiert unter CC_BY_SA_3.0 über Wikimedia Commons)

Die 14 bis 16 Millimeter großen Knautien-Sandbienen schwirren von Mai bis August durch unsere Landschaft. Sie sind in ganz Europa heimisch und können vom Flachland bis in Höhen von etwa 2.000 Metern leben. Bevorzugte Lebensräume der Knautien-Sandbiene sind trockene Wiesen, Böschungen, Deiche und Dämme sowie sonnige Waldsäume. Ihre Nistgänge legt diese Biene im Erdreich an. Dabei favorisiert sie waagerechte bis leicht schräge, wenig bewachsene und gut besonnte Flächen.

Die Knautien-Sandbiene ist eine ausgesprochene Spezialistin. Sie sammelt ihren Pollen nur auf Kardengewächsen. Bei uns in Deutschland sucht sie dazu überwiegend die Acker-Witwenblume (Knautia arvensis) auf. Wenn nötig, weicht sie aber auch auf die Wald-Witwenblume (Knautia dispacifolia) oder die Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria) aus. Diese starke Nahrungsspezialisierung verursacht der Biene in unserer Zeit leider mehr und mehr Probleme. Ihre auf trockene und eher nährstoffarme Böden angewiesenen Pollenlieferanten findet sie nämlich zunehmend seltener. Schuld daran ist in erster Linie die anhaltende Überdüngung unserer Böden, die zugleich zu einer Vernässung führt. Hauptverursacherin ist hier die moderne Landwirtschaft, deren Nährstoffeinträge zum stetigen Rückgang magerer und trockener Standorte führen. Gerade dort findet sich jedoch eine besonders hohe Zahl unterschiedlicher Pflanzenarten. So verwundert es nicht, wenn inzwischen besorgniserregend viele dieser Pflanzen wie auch die von ihnen abhängigen Tiere auf der Roten Liste erscheinen. Zu den bedrohten Arten gehört auch die Knautien-Sandbiene (Andrena hattorfiana).

Wie wir helfen können

Knautia arvensis (© Svdmolen. Lizensiert unter CC_BY_SA_3.0 über Wikimedia Commons)

Ganz leicht können Sie unsere Biene des Monats unterstützen. Am besten pflanzen Sie Acker-Witwenblumen in ihrem Garten oder auf ihrem Balkon. Sie werden mit dieser hübschen, ausdauernden Staude auch vielen anderen Insekten eine Freude machen. Die Acker-Witwenblumen gehört zu den Geißblattgewächsen, die durch die leichte Zugänglichkeit der Blüten sehr vielen Insekten Futter bieten. Ihre Samen dienen zudem Vögeln als Nahrung. Die Acker-Witwenblume blüht im Juli und August und ist recht anspruchslos. Sie erreicht eine Wuchshöhe zwischen 30 und 80 Zentimetern. Am besten gedeiht sie an sonnigen Standorten und auf wasserdurchlässigen, eher trockenen Böden.

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310
infodeutschland-summt.de

Mehr zu Bürozeiten und Mitarbeitenden

Bankinstitut: GLS Bank
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS

USt-IdNr.: DE313861745
Steuernummer: 27 / 642 / 07154

Downloads

Deutschland summt!-Folder

Summende Gärten-Folder

Wildbienen-Folder

Bienenkoffer-Folder

Jahresrückblick 2021

Jubiläumsbroschüre der Stiftung

Ratgeberbroschüre: Wir tun was für Bienen

Unsere Website und das Besuchen der Website sind CO2-neutral:

CO2 neutrale Website

Diese Website wird im Durchschnitt ca. 27.600 mal pro Monat geklickt. Das braucht Energie! Wir kompensieren das.