Bienenmuseen in Deutschland

Die Liste der deutschen Bienenmuseen zeigt anschaulich anhand vieler wertvoller Exponate die Faszination der Bienenwelt, von der prähistorischen zeit bis in die Gegenwarts und wie sich die Beziehung Mensch - Biene im Laufe der Geschichte entwickelt hat. Die Museen sind für die Imkerschaft ein wichtiger Treffpunkt mit Naturfreunden, Kindern und Jugendlichen und tragen bei diesen wesentlich zur Umweltbildung bei. Dabei geht es vor allem um die große ökologische Bedeutungvon Bestäubern für unsere für unsere Umwelt. Oft sind sie auch Anlaufstelle und Treffpunkt von Imkerfreunden bei Schulungen, Seminaren und Vorträgen. Die überwiegende Zahl der Museen steht unter der Trägerschaft eines Imkervereins oder werden mit starkem Engagement von Privatpersonen unterhalten und sind nicht selten ein großer Anziehungspunkt für die Städte und Gemeinden geworden.

Historischer Bienenstand im Bienenlehrgarten Nebra

Imkerverein "Unstruttal Nebra und Umgebung"
Vorsitzender Falko Breuer
Ebereschenweg 8
06642 Nebra
Telefon: +49 (0)34461 / 23109
E-Mail:
https://bienenlehrgarten.de/

Der Bienenlehrgarten gibt Einblicke in die Imkerei - von der Vergangenheit bis in die Gegenwart. Die faszinierenden Zusammenhänge im Bienenstaat werden Alt und Jung anschaulich erläutert. Der Lehrgarten versteht sich als Begegnungsstätte von Imkern und Interessierten und bietet neben Jungimkerschulungen auch eine Darstellung der Imkerei-Geschichte an. Die Stationen Bienenhaus, Insektenhotel, Teich und Bienenweide demonstrieren viele Facetten der Insektenwelt.

Lebendiges Bienenmuseum Knüllwald

Imkermeisterin Erika Geiseler
Diplom-Biologe Hans-Joachim Flügel
Beiseförther Str. 12
34593 Knüllwald-Niederbeisheim 
Telefon: +49(0)5685-499
E-Mail:
http://www.lebendiges-bienenmuseum.de
weniger umfangreich, dafür barrierefrei und für Handys geeignet: https://lbmk.de

In einem kleinen Museum in Nordhessen wird die Geschichte der Beziehung des Menschen zu Honigbienen in verschiedenen Dioramen dargestellt. Daneben erfahren die Besucher mehr zur Biologie der Wildbienen und Wespen und deren Nutzen für den Menschen. Auf einem großen Freigelände finden sich neben weiteren Ausstellungstücken zur Geschichte der Imkerei verschiedene Nisthilfen für Wildbienen und Solitärwespen. Viele Blütenpflanzen locken vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst die verschiedensten Blütenbesucher wie Schmetterlinge, Hummeln, Schwebfliegen und viele andere. Nach dem Rundgang können die Besucher in unserem Museumscafé Kaffee mit Bienenstich genießen. Für Kinder haben wir unseren berühmten Bienenmuseumsfrüchtetee mit Honigbroten im Angebot, den sie nach dem Bienenstreicheln selber geschleudert haben.

Imkereimuseum-Alb

Elmar Spohn
Trochtelfinger Str. 14
72501 Gammertingen-Harthausen
Tel. 07571/3205
E-Mail:
www.Imkereimuseum-Alb.de
Öffnungszeiten: ab 1. Mai bis zum 31. Oktober jeden 1. und 3. Sonntag
von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr, an Feiertagen ebenfalls von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Das Imkereimuseum befindet sich in einem ehemaligen Bauernhaus in Harthausen, im baden-württembergischen Landkreis Sigmaringen. Die sanierten Räumlichkeiten des Bauernhauses und des ehemaligen Stalltraktes bieten reichlich Platz für die zusammengetragenen Exponate. Hier lässt sich eine umfangreiche Sammlung von Arbeitsmaterial aus der Imkerei der letzten 150 Jahre bestaunen. Mechanische Honigschleudern, Bienenkörbe, Strohbienenkästen, Honigpressen, Imkerpfeifen und ein Bienenkasten aus dem Jahr 1880 finden sich im Imkereimuseum. Auch die frühere Lebensweise im bäuerlichen Anwesen wird detailliert präsentiert.

Bienenmuseum Moorrege

Klinkerstraße 82
25436 Moorrege
E-Mail:
http://imkerverein-uetersen.de/bienenmuseum/
Öffnungszeiten: 2. und 4. Sonntag im Monat (Mai bis September), 14-18 Uhr

Das Bienenmuseum Moorrege im Kreis Pinneberg ist das einzige Bienenmuseum in ganz Schleswig-Holstein. Es wurde bereits im Juni 2002 eröffnet. Die Mitglieder des Imkervereins Uetersen und Umgebung haben in liebevoller Kleinarbeit eine Ausstellung über Bienenzucht und Imkerei aufgebaut und betreuen sie bis heute leidenschaftlich. Das Museumsangebot richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, welches Ängste und Vorbehalte abbauen soll, einen Zugang zur Faszination der Welt der Bienen und Wespen verschafft und ein ökologisches Bewusstsein wecken will.

Kleines Bienenmuseum

Imkerverein Oberlichtenau e.V.
Am Schlosspark 2
01896 Pulsnitz
Telefon: +49(0)35955-775797
Fax: 035955-40006
E-Mail:
https://www.kleines-bienenmuseum.de

In einem über 200 Jahre alten renovierten Fachwerkhaus befindet sich im Pulsnitztal, am Fuße des Keulenberges, ein einzigartiges Museum. Auf dem Grundstück befindet sich ein Lehr- und Schaubienenstand. Während die Sammlung im Jahre 1994 eher bescheiden mit einem einigermaßen erhaltenen Bienenkorb und einer Beute begann, zeigte sie 1995 bereits über ca. 150 imkerliche Klein- und Großgeräte. Am 30. April 1995 wurde in einem feierlichen Akt das Bienenmuseum eröffnet.

Bienenmuseum Duisburg

1.Vorsitzender: Michael Vedder
Schulallee 11
47239 Duisburg
Rumeln/Kaldenhausen
E-Mail:
https://www.bienenmuseumduisburg.de/museum
Öffnungszeiten: Samstag - 15:00 Uhr bis spätester Einlass 17:30 Uhr

Der Kreisimkerverband Duisburg e.V. betreut seit 1959 das Bienenmuseum in Duisburg Rumeln Kaldenhausen. Imkerinnen, Imker und alle die sich für eine zeitgemäße Bienenhaltung interessieren, werden durch ein breites Seminarangebot für eine erfolgreiche Imkerei und Bienenhaltung unterstützt. Darüber hinaus informiert das Bienenmuseum ausführlich über die Verwandten der Honigbiene wie Wespen, Hornissen, Hummeln und solitär lebende Bienen in ihren Lebensweisen und ihre Bedeutung für Mensch und Natur.

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain

Freilichtmuseum der ländlichen Kultur, Technik und Arbeit für Mitteldeutschland
Am Schloss 9
08451 Crimmitschau
Tel. 036608-2321
E-Mail:
www.deutsches-landwirtschaftsmuseum.de

Erleben Sie im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain mit seiner einzigartigen Ausstellung der ländlichen Lebens- und Arbeitswelt aus dem Gebiet von Mitteldeutschland eine geschichtliche Zeitreise vom 18. Jh. bis in die Gegenwart. Das Museum umfasst mittlerweile 13 ha, mit 100 Gebäuden und nahezu 120 thematischen Ausstellungen zu allen Bereichen des ländlichen Raumes. Die 2016 neu gestaltete Ausstellung zur Kulturgeschichte der Imkerei gibt einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Bienenhaltung, von der Zeidlerei bis zur Normbeute. Schwerpunkt der Sammlung sind die vollplastisch geschnitzten Figuren- und Schreckbeuten, deren Verbreitungsgebiet nur zwischen dem Thüringer Wald und dem Riesengebirge zu finden ist.

Freilichtmuseum Beuren

Freilichtmuseum Beuren
Museum des Landkreises
Esslingen für ländliche Kultur
In den Herbstwiesen
72660 Beuren
Telefon: +49 (0)7025 91190-25
Mobil: +49 (0)162 4282606
E-Mail:
www.freilichtmuseum-beuren.de

Entdecken Sie schwäbische Pracht und Sparsamkeit. Ob Bauernschloss, Tagelöhnerhaus, Fotoatelier oder Backhaus: Die Häuser im Freilichtmuseum in Beuren kennen viele Geschichten aus dem Dorfalltag vergangener Zeiten. Sie standen ursprünglich an einem anderen Standort und wurden hierher umgesetzt. Treten Sie ein, in eine vergangene Welt. Erkunden Sie das Museumsdorf, das im Herzen Württembergs liegt.

Das Freilichtmuseum Beuren besitzt mit dem Bienenhaus aus Köngen, einem achteckigen Holzpavillon, und dem Bienenwagen aus Ohmden zwei Objekte zum Thema Imkerei. Daneben stehen moderne Magazinbeuten, die der Museumsimker für seinen Honig der Streuobstwiesen nutzt. Historische Gerätschaften in den Museumsobjekten zeugen von der Imkerei in vergangener Zeit. Auch die Wildbienen finden im Museumsdorf ein Zuhause. Thementage und Vorführungen runden dieses spannende Feld ab.

Bayerisches Bienenmuseum Illertissen

Landkreis Neu-Ulm
Kantstr. 8,
89231 Neu-Ulm
Telefon: +49(0)731 7040-1017
E-Mail:
https://www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de

50 Mio. Jahre alte Bienen in Bernstein, Geräte der Imkerei, Grafiken aus sechs Jahrhunderten erzählen von interessanten und außergewöhnlichen Themen rund um die Honigbiene. In den Sommermonaten können zudem lebende Bienen in einem gläsernen Schaubienenstock beobachtet werden.

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310

Bankinstitut: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS