Schmetterling, Scheckenfalter

Insektenschutz

Seidenbiene, Colletes succinctus
Seidenbiene (Colletes succinctus) © Hans-Jürgen Sessner

Seit dem 25.06.2021 ist das Insektenschutzgesetz beschlossen. Der Bundesrat billigte am 18.06.2021 zudem die neuen Regeln zum Pflanzenschutz.

Das folgt unter anderem daraus:

  • Lichtverschmutzung und Pestizideinsatz sollen reduziert werden
  • glyphosathaltige Pflanzenschutzmittel dürfen nur noch eingeschränkt verwendet werden;
    keine Glyphosatverwendung mehr ab dem Jahr 2024
  • bei Landschaftplanung spielt Insektenschutz eine Rolle
  • der gesetzliche Biotopschutz wird erweitert
  • in zahlreichen Schutzgebeiten dürfen Herbizide und ausgewählte Insektizide nicht mehr verwendet werden; dies gilt, wenn sie negative Auswirkugnen auf Bestäuber haben
  • bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist auf den Mindestabstand zu Gewässern zu achten
  • in zahlreichen Schutzgebieten dürfen ausgewählte Biozide nur noch eingeschränkt verwenden werden

Es liegt auf der Hand, dass sich daraus deutliche Einschränkungen für die Landwirtschaft ergeben. Zur Unterstützung stellen Bund und Länder finanzielle Mittel bereit.

Quelle:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Auch interessant:

Das Insektenschutzgesetz ist beschlossen - Das sind die neuen Regeln, topagrar online

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310

Mehr zu Bürozeiten und Mitarbeitenden

Bankinstitut: GLS Bank
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS

USt-IdNr.: DE313861745
Steuernummer: 27 / 642 / 07154