Facettenauge

Bienen, wie alle anderen Insekten auch, sehen die Welt ganz anders als wir Menschen. Sie besitzen recht unempfindliche Facettenaugen, mit denen sie Formen, Muster und Farben erkennen. Die Facettenaugen bestehen aus vielen Einzelaugen und werden daher auch Komplexaugen genannt. Durch die Einzelaugen nehmen Bienen viele Bilder gleichzeitig wahr: bis über 300 Bilder pro Sekunde, was dem Fünffachen des menschlichen Auges mit etwa 60 Bildern pro Sekunde entspricht. Erst im Gehirn wird aus den einzelnen Bildern ein ganzes Abbild der Umwelt erzeugt, welches sehr pixelig ist. Komplexaugen nehmen Bewegungen besonders gut wahr. Bienen und einige Insekten besitzen zusätzlich drei Lichtsinnesorgane, sogenannte Ocellen. Diese dienen nicht dem Sehen, sondern der zeitlichen Orientierung nach der Sonne und somit dem Nachstellen der inneren Uhr.

Zurück

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310

Bankinstitut: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS