Bestäubung

Pflanzen können sich nicht fortbewegen und sind darauf angewiesen, dass für die Befruchtung jemand ihre männlichen Samenzellen auf die weiblichen Pflanzenteile einer anderen Pflanze transportiert. Es gibt zwei Hauptstrategien für die Übertragung der Pollen: Windbestäubung und Insektenbestäubung. Unter den Insekten sind es vor allem die Bienen, die diese wichtige Aufgabe übernehmen.
Während Bienen Nektar und Pollen sammelnd von Blüte zu Blüte fliegen, übertragen sie die männlichen Pollen auf die weiblichen Blütenteile der Pflanzen. 80 % unserer Kultur- und Nutzpflanzen profitieren von der Bestäubung durch Wild- und Honigbienen. Es wurde ausgerechnet, dass der globale ökonomische Nutzen allein durch die Bestäubung von Agrarpflanzen durch bestäubende Insekten 153 Milliarden Euro pro Jahr beträgt. Aus diesem Grund, wegen ihres Beitrags zur Bestäubung – und nicht etwa, weil sie so leckeren Honig herstellt – ist die Honigbiene unser drittwichtigstes Nutztier. Die Pflanzenvielfalt ist Grundlage unseres Lebens – Tiere und Menschen profitieren maßgeblich davon.

Zurück

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310

Bankinstitut: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS