Die Initiatoren

Stiftungs-Bild

Die Stiftung für Mensch und Umwelt von Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer setzt sich mit besonderem Schwerpunkt für die Erhaltung der natürlichen Ressourcen, insbesondere der biologischen Vielfalt, ein. Ihr Engagement liegt vor allem darin, unterschiedliche Akteursgruppen von der Notwendigkeit einer Naturschutzmaßnahme so zu begeistern, dass durch eine konzertierte Aktion der jeweilige Mißstand schneller behoben wird als durch parallel laufende Einzelmaßnahmen. Die Umsetzung auf lokaler Ebene und die Identifikation mit dem eigenen Lebensraum gehören zur Philosophie der Stiftungsarbeit.

Impressionen

Dr. Corinna Hölzer hält einen Vortrag.
© Deutschland - Land der Ideen, Bernd Brundert
Cornelis Hemmer hält einen Vortrag.
© Deutschland - Land der Ideen, Bernd Brundert
Dr. Corinna Hölzer bei der Gartenpflege für das Projekt „Treffpunkt Vielfalt - Naturnahe Gestaltung von Wohnquartieren“
© Jan Kraus
Cornelis Hemmer arbeitet in der Natur.
© Harald Schnauder
Dr. Corinna Hölzer, Cornelis Hemmer und Franziska Giffey bei der Preisverleihung der Goldenen Bild der Frau 2019.
© SMU
Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer mit ihrem Stand beim Staudenmarkt.
© SMU/Karmanski
Dr. Corinna Hölzer zeigt ein Rähmchen mit Waben und Honigbienen.
© SMU
Deutschland summt!-Infostand mit den Initiatoren und Bundesministerin Julia Klöckner
© Thomas Köhler
Cornelis Hemmer baut eine Wildbienen-Nisthilfe auf.
© Harald Schnauder
Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer erhalten eine Auszeichnung von Deutschland - Land der Ideen.
© Deutschland - Land der Ideen, Bernd Brundert
Plakataktion mit Dr. Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer.
© Christian Knappe
Cornelis Hemmer demonstriert den Bau einer kleinen Wildbienen-Nisthilfe.
© SMU/Dr. Corinna Hölzer
Besuch einer chinesischen Delegation im Büro der Stiftung für Mensch und Umwelt
© SMU/Peter Müller
Die Initiatoren und Svenja Schulze, die das Kosmos-Buch "Wir tun was für Bienen" in den Händen hält.
© BMU/Felix Zahn
Die Initiatoren und der Fernsehmoderator Dirk Steffens
© Timo Korsmeyer

Die Idee

Die Idee zu „Berlin summt! Honig von prominenten Dächern der Hauptstadt" kam Corinna Hölzer, als sie einen Bericht über den Bühnenbauer der Opèra Garnier in Paris, Jean Paucton, las. Der Hobby-Imker deponierte aus im Jahr 1982 heimlich ein Bienenvolk auf dem Dach der prächtigen Opéra Garnier - als kurzfristige Notlösung, bevor er die Bienen auf's Land umsiedeln wollte. Er staunte, dass die Bienen sich so wohl auf dem Dach fühlten, und erwarb im Nachhinein die Erlaubnis, mehrere Bienenstöcke dort halten zu dürfen.

Jean Paucton auf der Opéra Garnier (© Eric Tourneret)

Die Stiftung für Mensch und Umwelt verfolgt jedoch eine komplett andere Idee als der Franzose Paucton oder andere, inzwischen bekannt gewordene Imker aus New York, die gelernt haben, dass Promi-Honig sich teuer verkaufen lässt. Die Initiatoren betrachten die Promi-Gebäude als wunderbare Plattformen, die der Biene die notwendige Aufmerksamkeit verschaffen. Aufmerksamkeit für das um sich greifende Bienensterben und Wertschätzung der Schönheit und Nützlichkeit dieser tollen Insekten! Es obliegt nicht nur "dem Natur- oder Tierschutz", sich für gesunde Lebensräume unserer Bienen und einen wesensgerechten Umgang mit dem Nutztier einzusetzen! Auch Kulturschaffende, Unternehmen, die Wissenschaft, Medien und alle Balkon- oder Gartenbesitzer können etwas tun, damit es in unseren Städten bald laut und deutlich summt. Deshalb wurden nach dem Start in Berlin weitere Initiativen in München, Frankfurt am Main, Hamburg und Hannover gegründet und unter das Dach von Deutschland summt! gestellt.

Im "Flugschweif" der bekannten Honigbiene will Deutschland summt! auch aufzeigen, wie einfach es ist, Lebensräume für die vielen bedrohten Wildbienenarten zu erhalten oder zu gestalten.

Im Interview mit Sabine Oberpriller erläutert Cornelis Hemmer die Ursachen des Insektensterbens, nennt notwendige Gegenmaßnahmen und beschreibt, wie Deutschland summt!  die Bevölkerung zum Handeln animiert.

Unser Keynote-Vortrag

Die Bienen erlangen weiter Aufmerksamkeit in der Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Sicherlich hat das Bienensterben und die Diskussion um die Bedrohung durch Neonicotinoide und Glyphosat dazu beigetragen, dass wir uns zunehmend in der Bevölkerung fragen, wie es weitergeht. Eins ist sicher: ohne Bestäuberinsekten sieht unser Leben grau und leer aus. Doch wir können etwas gegen das Bienensterben tun.

In einem packendem Keynote-Vortrag skizziert Cornelis Hemmer, Gründer der Stiftung für Mensch und Umwelt, die Herausforderungen des Insektensterbens und zeigt Chancen auf, was und wie wir konkret im großen wie im kleinen dagegen tun können.

Schauen Sie selbst und gewinnen Sie einen Eindruck (3 Min. 36 Sek.). Sie können Cornelis Hemmer auch für Ihre Veranstaltung buchen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter hemmer@stiftung-mensch-umwelt.de oder telefonisch unter 030 394064-314.

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310
 

Mehr zu Bürozeiten und Mitarbeitenden

Bankinstitut: GLS Bank
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS

USt-IdNr.: DE313861745
Steuernummer: 27 / 642 / 07154