Die Initiative

Deutschland summt! Logo

Sie möchten sich für die Bienen engagieren? Klasse!

Lassen wir es doch gemeinsam in ihrer Stadt, in ihrer Gemeinde oder in ihrem Landkreis summen.

„Deutschland summt! Wir tun was für Bienen“ ist eine Initiative der Stiftung für Mensch und Umwelt, die schon im zehnten Jahr die Aufmerksamkeit auf Wild- und Honigbienen lenkt. Mit ihr motivieren wir erfolgreich unterschiedlichste Menschen, selbst aktiv zu werden. Auch Personen, die bisher kaum etwas mit Natur- oder Bienenschutz zu tun hatten, sprechen wir an. Und wir wenden uns an die Führungsebene von Institutionen, denn jede und jeder kann etwas tun:

Cover der Jubiläumsbroschüre der Stiftung für Mensch und Umwelt
Jubiläumsbroschüre der Stiftung
  • bienenfreundliche Stauden und Gehölze pflanzen
  • Nistmöglichkeiten schützen und neue bereitstellen
  • die Begeisterung für die Bienenvielfalt weitergeben

Die Jubiläumsbroschüre können Sie auf dieser Webseite unten unter „Downloads“ als PDF-Datei herunterladen.

Summen Sie mit?

Die Initiative ist ein Skalierungsprojekt: Inzwischen sind über 30 Städte, Gemeinden und Landkreise Partner in unserem netten Reigen von „Deutschland summt!“. Weitere summen sich gerade ein. Das freut uns! Machen auch Sie mit.
Wie das geht, erfahren Sie in diesem 4-Minuten-Video. Und danach: Melden Sie sich einfach bei uns!

Hier finden Sie unseren Jahresrückblick 2019 und den Jahresrückblick 2020.

Wie alles begann ...

Unsere Initiative startete im Oktober 2010 in der Bundeshauptstadt. Berlin summt!  wurde aus der Taufe gehoben. Unter 860 Einsendern des Ideenwettbewerbs UEBER LEBENSKUNST, einem Initiativprojekt der Bundeskulturstiftung in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt, wurde unsere Initiative in den Reigen von 13 weiteren Ideen aufgenommen. Eine zugesagte Anfangsfinanzierung machte es möglicht, und Berlin begann, lauter und öffentlichkeitswirksamer zu summen als zuvor.

Im Frühjahr 2011 wurden dann unter dem Motto "Honig von prominenten Dächern der Hauptstadt" auf zwölf repräsentativen Gebäuden und an bekannten Orten Berlins Bienenstöcke aufgestellt. Dies geschah in Kooperation mit erfahrenen Berliner Imkerinnen und Imkern sowie den Hausbesitzern. Die Bereitstellung eines Gebäudes für die Honigbienen war und ist ein öffentlich sichtbares Signal der Hausherren:

"Wir wertschätzen und anerkennen die große Bedeutung der Honigbienen für unsere Stadt und die gesamte Gesellschaft."

Mehr über die Entstehungsgeschichte erfahren Sie hier.

Ziel: Biologische Vielfalt einfach vermitteln

Wild- und Honigbienen sind Bindeglieder zwischen der Tier- und Pflanzenwelt. Sie sind sympathische Schlüsselwesen und unverzichtbare Bestäuber unserer Wild- und Kulturpflanzen. Und sie sind bedroht. An ihnen lässt sich die Dramatik des Rückgangs von biologischer Vielfalt gut vor Augen führen.

Bürgerinnen und Bürger lassen sich andererseits auch inspirieren und mobilisieren, selbst etwas gegen das Artensterben zu unternehmen. Im Flugschweif der Honigbiene lassen sich die Andersartigkeit und Nützlichkeit der 585 Wildbienenarten in Deutschland  gut vermitteln. Dass eine große Vielfalt an Pflanzen eine große Vielfalt an Wildbienen hervorbringt und umgekehrt, wird den meisten Menschen an konkreten Beispielen und dem eigenen Handeln schnell deutlich. Der Leitspruch unserer Summsumm-Partner lautet: „Mit der Biene als Botschafterin zu mehr StadtNatur“.

Public Relation für Wild- und Honigbienen

Wir möchten Aufmerksamkeit für die Bienen, die Stadtnatur und unsere Abhängigkeit von einem funktionierendem Ökosystem schaffen. In einem ersten Schritt geht es darum, größere Wertschätzung der Wild- und Honigbienen zu erreichen.

Bürgerinnen und Bürger spielen dabei eine entscheidende Rolle, denn sie sind es, die extrem von der Bestäubungsleistung der Bienen profitieren. Sie sind es aber auch, die sich der Reichweite ihrer Kaufentscheidungen noch zu wenig bewusst sind. Lernen Menschen die Bienen und ihre unersetzliche Leistung für unsere Gesellschaft schätzen, können sie auch landwirtschaftliche Maßnahmen für Bienen und daraus folgende höhere Kosten für Lebensmittel leichter akzeptieren.

Daniela Schadt: Schirmherrin von Deutschland summt!, 2013-2017

Ihren ersten "Einsatz" als Schirmherrin hatte Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten a.D. Joachim Gauck, im Rahmen der Einweihung des von uns für Berliner Grundschüler erstellten Bienenkoffers (www.bienenkoffer.de). Wir übergaben zusammen mit Daniela Schadt am 31. Mai 2013 den ersten Bienenkoffer an die Schüler und Schülerinnen der Hannah-Höch-Grundschule Reinickendorf. Er enthält Informationen und Materialien für Lehrer und Erzieherinnen, die mit ihren Schülerinnen und Schülern das Thema Wild- und Honigbiene in der Schule oder im außerschulischen Bereich erarbeiten möchten.

Prominente Worte im Ratgeber

Daniela Schadt Bild

Daniela Schadt verfasste auch ein Geleitwort für den  von Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer verfassten Ratgeber „Wir tun was für Bienen“. Das im Franckh-Kosmos-Verlag erschienene Buch gibt eine Einführung in die Welt der Bestäuberinsekten und viele Tipps und Tricks zur Beförderung der Wild- und Honigbienen. Am 18. Oktober 2013 überreichten wir Daniela Schadt persönlich ein Exemplar.

Gärtnern vor dem Schloss

Daniela Schadt Bild
(Foto: © Andrea Künstle)

Am 22. September 2014 fand im Park von Schloss Bellevue eine Pflanzaktion mit Daniela Schadt statt. Mit dieser Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, dass Herbst- und Frühjahrsblüher besonders wichtig für Bienen sind, weil sie zu Beginn und Ende der Vegetationsperiode das Nahrungsangebot für Bienen erweitern. So kommen die gepflanzten Blumen auch den Bienen zugute, die im Park von Schloss Bellevue als erstem repräsentativen Bienenstandort von Deutschland summt! stehen.

Wanderausstellung eröffnet

Am 26. März 2014 gab es was zu feiern! In Anwesenheit von Daniela Schadt weihten wir offiziell unsere neue Wanderausstellung „Hamburg summt! - Die Welt der Bienen ganz nah“ ein. Außerdem erhielt Deutschland summt! die Prämierungsurkunde "Ausgezeichneter Ort 2013/14" von der Initiative Deutschland - Land der Ideen. (Foto: Deutschland - Land der Ideen / Bernd Brundert).

Dankeschön!

Mit Ablauf der Amtszeit von Bundespräsident Joachim Gauck im März 2017 endete auch die Schirmherrschaft von Daniela Schadt über unsere Initiative. Wir danken ihr sehr herzlich für ihren Einsatz und ihre Unterstützung für die Bienen!

Unser Ratgeber-Buch „Wir tun was für Bienen. Wildbienengarten, Insektenhotel und Stadtimkerei“

Bienen sind für uns Menschen unverzichtbar, doch sie sind in Not! Parasiten, Krankeiten und Pestizide bedrohen die Honigbiene. Die Lebensräume der Wildbienen werden immer weiter reduziert und viele Arten stehen auf der Roten Liste. Doch dagegen kann man etwas tun: Cornelis Hemmer und Corinna Hölzer erklären anschaulich die zerbrechliche Welt der Wild- und Honigbienen. Sie betrachten Zusammenhänge, reflektieren die Ursachen für die Bedrohung und zeigen, wie jeder in seinem Rahmen helfen kann: Ein naturnaher Bienengarten, Nisthilfen für Wildbienen oder auch der offene Dialog über Imkermethoden - es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die sich mit den Tipps und praktischen Anleitungen dieses Buches umsetzen lassen. Machen Sie mit!

Rezensionen und Stimmen zum Buch

„... Wer Bienen egal welcher Couleur in der Stadt schützen will, muss Lebensräume bewahren. Dazu geben die Autoren viele Empfehlungen (...). Wer das Summen der Bienen im Frühling und im Herbst die Früchte in seinem Garten liebt, der findet hier eine Quelle der Inspiration für den Naturschutz in der Stadt.“
Hans-Heiner Bergmann - Naturgucker, Feb./März 2014, S. 47

„Die Initiatoren des Projektes 'Deutschland summt!' haben das Buch 'Wir tun was für Bienen' herausgegeben. Darin finden sich zahlreiche Vorschläge, wie man Bienen unterstützen kann. Diese lassen sich oft leicht in die Praxis umsetzen, sodass man dazu nicht gleich mit der Imkerei anfangen muss und das Buch gerade auch für Nichtimker interessant ist. Dabei dreht es sich nicht nur um Saatmischung für Bienenweide und Standardwildbienenhotels. Erfahrene Imker werden in dem Buch viele Informationen schon kennen, doch gibt es auch für sie einige Anregungen, die Grundlage für Diskussionen in den Imkervereinen sein könnten. Auch die Betrachtung des Vereinslebens kann neue Impulse geben. Neben den Honigbienen bekommen auch die Wildbienen als wichtige Bestäuber ihren verdienten Platz im Buch. Somit ist das Buch ein Wegweiser für diejenigen, die etwas für Bienen tun wollen.“
Sebastian Spiewok - Deutsches Bienen-Journal

„Es ist allerhöchste Zeit, sich den Kopf darüber zu zerbrechen, wie man den Bienen das Überleben sichern kann. In diesem Buch findet man viele Anregungen.“
Mensch & Pferd, 5/13

„Liebe Corinna, lieber Cornelis, ganz herzlichen Dank für Eure Bienenfibel! Außer dass sie mir selbst sehr gefällt, wird sie natürlich auch eine wichtige Quelle, wenn ich wieder meine Vorlesung über Mensch-Tier-Beziehung halte.“
Prof. Dr. Dagmar Schmauks, Technische Universität Berlin

„Ich finde, dass das Buch super gut gelungen ist - liest sich wirklich sehr schön und der Aufbau gefällt mir auch sehr gut - also: tolle Sache, habt Ihr gut gemacht!“
Sigrun Lange, E.C.O. Deutschland GmbH

„Euer Buch macht einfach Freude beim Lesen, ist treffend recherchiert. Es spiegelt uns die angespannte Situation unserer so geliebten Honigbienen und Wildbienen in unser Gedächtnis und mahnt uns, immer wieder unser gedankenloses Handeln in nachhaltige Verbesserungen für unsere Umwelt umzulenken. Ein großartiges Buch zur richtigen Zeit. Euch herzlichen Dank dafür.“
Bernd Bendig, Berlin summt!-Imker aus Berlin-Charlottenburg

Kundenrezensionen auf amazon.de

Unsere Promi-Bienen

(nur Deutschland summt!-Standorte)

Landesvertretung Niedersachsen

Am 16. September 2014 wurde auf dem Dach der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, so der offizielle Name, ein Honigbienenvolk aufgestellt. Die "Schwerstarbeit" verrichteten Sonja Knop (dortige Neuimkerin), Michael Pelke (Dienststellenleiter der Landesvertretung) und sein Kollege Konstantin Schmittinger, Günter Gütling und Cornelis Hemmer (beide Stiftung für Mensch und Umwelt). Auf dem Flachdach mit Kiesbett und Lichtschächten steht ein Wirtschaftsvolk, das am 28. April 2015 feierlich eingeweiht wurde.

Adresse:
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
In den Ministergärten 10
10117 Berlin
Link zur Landesvertretung Niedersachsen

Anzahl der Bienenstöcke: 1

Zugang: leider kein öffentlicher Zugang möglich

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat auf seiner Website ein Bienenblog Niedersachsen eingerichtet, mit Pressemitteilungen, Texten, Interviews und Bildern zum Thema.

Sonja Knop, Imkerin am Standort Landesvertretung Niedersachsen in Berlin

Was bedeutet Ihnen die Stadtimkerei?

Ich bin auf dem Land aufgewachsen. Die Stadtimkerei ist für mich als heutige Berlinerin meine Verbindung zur Natur. Es erfüllt mich mit Glücksgefühlen bei den Bienen zu sein - eine Oase in der Großstadt.

Warum machen Sie bei Deutschland summt! mit?

Ich finde es sehr wichtig, das Thema Biene in all seinen Facetten den Menschen näher zu bringen und freue mich, Teil der Initiative zu sein. Ich spüre, dass bei vielen Menschen bei diesem Thema viel Interesse, Offenheit und Neugier geweckt wird.

Was verbinden Sie mit Ihrem Standort?

Als gebürtige Schleswig-Holsteinerin und damit langjährige Nachbarin des Landes Niedersachsen habe ich sehr gerne diesen Standort angenommen. Die politische Verbindung zwischen Berlin und den Bundesländern finde ich sehr wichtig, um viele Menschen zu erreichen. Und das Dach der Landesvertretung ist für die Bienen natürlich eine ideale Startrampe für den Ausflug in den nahe gelegenen naturnahen Tiergarten.

Sonja Knop
Bundesfinanzministerium

Seit August 2015 summt es auch im Bundesministerium der Finanzen. Staatssekretär Werner Gatzer weihte das "Wildbienenhotel" am Samstag, 29. August 2015, im Rahmen des Tages der offenen Tür der Bundesregierung ein. Zur Eröffnung stiegen Ballons in den Farben Schwarz, Rot und Gold in den Himmel, an denen Karten mit den Wünschen der Bevölkerung für den Bienenschutz hingen. Das Bundesfinanzministerium setzt damit ein deutliches Zeichen, dass es die Bedeutung biologischer Vielfalt anerkennt und sich für ihren Erhalt einsetzt. Denn der Schutz der Natur und insbesondere von Bienen und anderen Bestäuberinsekten ist auch monetär sehr wichtig und sogar bezifferbar: So beträgt der Wert der Insekten-Bestäuberleistung in Europa ca. 14 Milliarden Euro pro Jahr!

Staatssekretär Gatzer sagte bei der Einweihung zu den Besuchern: "Ich verspreche Ihnen, dass wir uns mit dem Thema Biologische Vielfalt weiter auseinandersetzen werden. Wir werden unsere Mitarbeiter darin einbeziehen und gemeinsam zunächst im eigenen Ministeriumsgarten für bienenfreundliche Pflanzen sorgen, Frühblüher pflanzen und uns so vor der eigenen Bürotür einem Thema nähern, mit dem wir sonst nicht so viel zu tun haben."

Das Aufstellen der Wildbienen-Nisthilfe ist der Auftakt der Kooperation zwischen der Stiftung für Mensch und Umwelt und dem Bundesfinanzministerium. Das Ministerium ist damit der dritte offizielle Standort von Deutschland summt!. Weitere Aktionen mit dem Bundesfinanzministerium und Veranstaltungen für die Mitarbeiter sollen folgen. Unsere Nisthilfen werden aus einheimischer Fichte und zertifiziertem Birkenholz hergestellt.

Aufbau und Einweihung der Wildbienennisthilfe im Garten des Bundesfinanzministeriums

Foto Hölzer, Steffens, Hemmer

Dirk Steffens, der bekannte TV-Naturfilmer ("Terra X"), Wissenschaftsjournalist und Moderator, fand bei einem Treffen mit Deutschland summt!-Gründern Corinna Hölzer und Cornelis Hemmer enthusiastische Worte über unsere Initiative. Das freut uns natürlich sehr!

Wir lieben Dirk Steffens für seine authentische Art, biologischen Dingen auf den Grund zu gehen, menschliches Handeln zu hinterfragen und sein Publikum mitzureißen, wenn es um den Artenschutz geht! Solch ein Engagement kann man heute im Fernsehen leider lange suchen.

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310
 

Mehr zu Bürozeiten und Mitarbeitenden

Bankinstitut: GLS Bank
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS

USt-IdNr.: DE313861745
Steuernummer: 27 / 642 / 07154