Die Initiative

Deutschland summt! Logo

Lassen wir es summen in den Städten und Gemeinden und Landkreisen!

Wir möchten möglichst viele Bürgerinnen und Bürger dafür begeistern, mitzuhelfen, den Bienen vielfältige Lebensräume bereitzustellen. "Es ist Ihre Stadt. Es sind "Ihre" Bienen!". Interessenten, die gemeinsam mit anderen ihre Gemeinde oder Kommune zum Summen bringen möchten, informieren sich bitte hier und melden sich bitte bei:

Im Oktober 2010 startete unsere Initiative in der Bundeshauptstadt. Berlin summt! wurde aus der Taufe gehoben. Unter 860 Einsendern des Ideenwettbewerbs UEBER LEBENSKUNST, einem Initiativprojekt der Bundeskulturstiftung in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt, wurde unsere Initiative in den Reigen von 13 weiteren Ideen aufgenommen. Eine zugesagte Anfangsfinanzierung machte es möglicht, und Berlin begann, lauter und öffentlichkeitswirksamer zu summen als zuvor.

Im Frühjahr 2011 wurden nämlich unter dem Motto "Honig von prominenten Dächern der Hauptstadt" auf zwölf repräsentativen Gebäuden und an bekannten Orten Berlins Bienenstöcke aufgestellt. Dies geschah in Kooperation mit erfahrenen Berliner Imkerinnen und Imkern sowie den Hausbesitzern. Die Bereitstellung eines Gebäudes für die Honigbienen war und ist ein öffentlich sichtbares Signal der Hausherren: "Wir wertschätzen und anerkennen die große Bedeutung der Honigbienen für unsere Stadt und die gesamte Gesellschaft."

Biologische Vielfalt einfach vermitteln

Wild- und Honigbienen sind Bindeglieder zwischen Tier- und Pflanzenwelt. Sie sind sympathische Schlüsselwesen und unverzichtbare Bestäuber unserer Wild- und Kulturpflanzen. Und sie sind bedroht. An ihnen lässt sich die Dramatik des Rückgangs von biologischer Vielfalt plastisch vor Augen führen. Die Bürgerinnen und Bürger lassen sich andererseits aber auch inspirieren und mobilisieren, selbst etwas gegen das Artensterben zu unternehmen. Im Flugschweif der Honigbiene lassen sich die Andersartigkeit und Nützlichkeit der 585 Wildbienenarten in Deutschland  gut vermitteln. Dass eine große Vielfalt an Pflanzen eine große Vielfalt an Wildbienen hervorbringt und umgekehrt, wird den meisten Menschen an konkreten Beispielen und dem eigenen Handeln schnell deutlich. Leitspruch unserer Summsumm-Partner: „Mit der Biene als Botschafterin zu mehr StadtNatur“.

Public Relation für Wild- und Honigbienen

Wir möchten Aufmerksamkeit für die Bienen, die Stadtnatur und unsere Abhängigkeit von einem funktionierendem Ökosystem schaffen. Die Gruppe der Bienen nehmen als wichtige Bestäuberinsekten eine Schlüsselrolle ein. Deswegen geht es uns in einem ersten Schritt darum, größere Wertschätzung der Wild- und Honigbienen zu erreichen. Bürgerinnen und Bürger spielen dabei eine entscheidende Rolle, denn sie sind es, die extrem von der Bestäubungsleistung der Bienen profitieren. Sie sind es aber auch, die sich der Reichweite ihrer Kaufentscheidungen noch zu wenig bewusst sind. Lernen Menschen die Bienen und ihre unersetzliche Leistung für unsere Gesellschaft schätzen, können sie auch landwirtschaftliche Maßnahmen pro Bienen und daraus folgende höhere Kosten für Lebensmittel leichter akzeptieren.

Summen Sie mit?

Mit attraktiven Aktionen können wir gemeinsam dem weltweiten und auch in Deutschland spürbaren Rückgang der Insekten etwas entgegensetzen. Jede und jeder kann auf ganz einfache Weise dazu beitragen, den dramatischen Rückzug der Bienen aufzuhalten. Die Initiative inspiriert und lädt ein, mitzusummen. Dem freundlichen Leitspruch „Deutschland summt! Summen Sie mit?“ mögen viele folgen.

Viele Städte – bunte Aktionen – ein wiedererkennbarer Reigen

Aus Berlin summt!, Startpunkt der Initiative, wurde schnell ein Skalierungsprojekt, dem sich Engagierte aus heute mehr als 25 Kommunen, Gemeinden und Landkreisen anschlossen: Hamburg, Frankfurt am Main, München, Hannover, Eichstätt, Pfaffenhofen an der Ilm, Schweinfurt, Ingolstadt, Vierkirchen, Neuenhagen bei Berlin, Mühlacker an der Enz, Eichstätt, Aschaffenburg, Treuchtlingen und viele andere mehr. Weitere summen sich gerade ein. Wenn auch Sie mitsummen möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Kontakt

Stiftung für Mensch und Umwelt
Dr. Corinna Hölzer & Cornelis Hemmer
Hermannstraße 29, D - 14163 Berlin
Tel.: +49 30 394064-310

Bankinstitut: GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE71 4306 0967 1105 5066 00
BIC: GENODEM1GLS