Ideen und Projekte anderer

AG Leindotter

Auf dem Berufsimkerkongress in Donaueschingen wurde am 24. Oktober 2014 die Arbeitsgemeinschaft (AG) „Leindotter – Camelina sativa“ offiziell ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist die Verbreiterung des Spektrums an heimischen Eiweiß- und Ölpflanzen und dabei das Augenmerk vor allem auf den Leindotter (Camelina sativa) zu richten.

Der Leindotter war bereits vor Jahrtausenden eine zentrale Kulturpflanze in Mitteleuropa, was durch archäologische Grabungen in den letzten Jahren belegt wurde. Dennoch spielt diese Nutzpflanze in der Landwirtschaft und im Konsum fast keine Rolle.

Für den gestiegenen Bedarf an heimischem Eiweiß und Pflanzenöl bietet es sich an, sich nicht nur auf eine Pflanze – wie den Raps – zu konzentrieren, sondern die Vielfalt an Öl- und Proteinpflanzen zu nutzen. Die "AG Leindotter" richtet ihr Augenmerk darauf, dass den Landwirten mit dieser Pflanze eine Alternative zur Verfügung steht, mit der sich die nötigen Deckungsbeiträge erwirtschaften lassen.

Da der Leindotter in der Blüte zeitlich auf den Raps folgt, verlängert er die Zeitspanne für eine ergiebige Bienen- und Insektenweide. Dieses Ziel, eine durchgehende, jahreszeitliche Tracht im Nutzpflanzenanbau zu erreichen, entspricht Umwelt- und Naturschutzgesichtspunkten. Die Gründungsmitglieder der AG Leindotter, die über viele Jahre Erfahrung mit der Pflanze verfügen, wollen die Bewerbung, Züchtung und Verbreitung dieser alten heimischen Pflanze vorantreiben und sich dafür einsetzen, sie im mitteleuropäischen Feldbau zu integrieren.

Die Gründungsmitglieder sind:
- Prof. em. Dr. agr. habil. Dr. h. c. mult. Norbert Makowski
- Ludwig Bölkow Stiftung (Dr. Werner Zittel)
- Deutscher Imkerbund (Peter Maske)
- Deutscher Berufs- und Erwerbsimkerbund (Walter Haefeker)
- Stiftung für Mensch und Umwelt (Cornelis Hemmer)
- Dr. Franz Ehrnsperger (Neumarkter Lammsbräu)
- Markus Pscheidl (Geschäftsführer Kramerbräuhof – Versuchshof)
- Thomas Kaiser (Institut für Energie und Umwelttechnik)
- Dr. Wolfram Junghanns (Züchtung)
- Karl Schwojer (Berufsimker und Landwirt)
- Ulrich Männl (Physiker in Promotion und Hobbyimker)
- Dietmar Brand (Land- und Forstwirt, Bioland)
- regineering GmbH (Stefan Innerhofer)
- Protein Regional (Regina GmbH)
- Simone Spangler (Öko-Modellregion Lkr. Neumarkt)

Kontakt:
Institut für Energie und Umwelttechnik
Thomas Kaiser
Josephsplatz 3
D - 80798 München
Tel.: +49 (0)89 / 27 19 162
E-Mail:

Weitere Informationen: http://leindotter.de/index.php?lang=de
http://de.wikipedia.org/wiki/Leindotter

Quelle: http://www.diebiene.de/ag-leindotter-gegruendet

"bee the change" - eine Initiative aus Bristol

Heather und Tim Moore von der Beekeeping Consultancy, Workshops and Education aus Bristol, England, im Kurzinterview. Sie stellen ihre Initiative "bee the change" vor.

Kontakt:
Beekeeping Consultancy, Workshops and Education
-Heather Moore-
Tel.: +44 7988687515
heathermoore19@googlemail.com
www.bee-the-change.org.uk
www.facebook.com/beethechange.heathershoneybees

Kunst und Kultur als Beitrag für mehr biologische Vielfalt

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und so finden sich im folgenden verschiedene Beiträge ganz unterschiedlicher Leute mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen. Eines jedoch haben alle gemeinsam: Sie tun etwas für Bienen und für die Beförderung der biologischen Vielfalt in der Stadt.

Wer selbst kreativ sein möchte, möge uns kontaktieren und wir überlegen gemeinsam, wie er seine oder sie ihre Arbeit zum Nutzen der Stadtnatur umsetzen kann

Bee Saver Kit

Diese originelle und liebevoll zusammengestellte "Bienen-Rettungs-Box" ("Bee Saver Kit") enthält (a) einen gläsernen Schlüsselanhänger mit Korkenverschluss, gefüllt mit 7 g Saatgut bienenfreundlicher Blühpflanzen und (b) eine kleine Pipettenflasche mit 5 ml Zuckerwasser. So können entkräftete Bienen kurzfristig wieder Energie tanken und langfristig ein paar Blühoasen geschaffen werden.

Zu jeder Bestellung gibt es unsere Ratgeber-Broschüre zum bienenfreundlichen Gärtnern dazu. Ein Nachfülltütchen und einen sehr schönen Softemaille-Bienensticker kann man für kleines Geld hinzukaufen. Eine gelungene Idee, um auf nette Art und Weise daran erinnert zu werden, wie wir alle mit einfachen Mitteln für die Bienen aktiv werden können. 

Dank an die Künstlerin Kristin Schubert für die Spende von 1,- Euro pro "Charity Bee Savers Kit" an unsere Initiative "Deutschland summt! Wir tun was für Bienen."

Hier kann man das Bee Saver Kit bestellen.